pro-A-kids

Demokratie braucht Bildung!

Projekt: „African Kids“ heißt
unsere Initiative zur Förderung von
Bildungseinrichtungen in Kenia.

Karibu!

…und ein herzliches Willkommen auf der Homepage von pro-A-kids e.V.!
Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, die Lebens- und Lernbedingungen von Kindern in Afrika zu verbessern. Zu diesem Zweck unterstützen wir einen Kindergarten in Kongoni am Fuße des Mount Kenya. Dies geschieht beispielsweise durch Finanzierung einer Mittagsverpflegung, einer kostenlosen medizinischen Betreuung, Beschaffung von Unterrichtsmaterialien und was sonst gerade am dringendsten benötigt wird.

Dabei ist es uns besonders wichtig, mit unserem kenianischen Projektbetreuer, der Gemeinde Kongoni und den MitarbeiterInnen im Umfeld des Kindergartens auf gleicher Augenhöhe Ideen zu entwickeln und diese in die Tat umzusetzen. Einzelne Projektabschnitte bieten für unsere deutschen Jugendlichen die Möglichkeit, sich innerhalb eines überschaubaren Zeitraumes auf einen kulturellen Austausch einzulassen und wichtige Erfahrungen zu sammeln. Langfristig getragen wird die Arbeit von erfahrenen Vereinsmitgliedern, die auch die Anleitung und Betreuung der Jugendlichen übernehmen. Alle organisatorischen Tätigkeiten werden weitestgehend ehrenamtlich erledigt, sodass die Beiträge und Spenden in erster Linie dem Projekt zugute kommen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann kontaktieren Sie uns unter info@pro-a-kids.org!

Und hier noch ein paar aktuelle Infos (für ältere News verwenden Sie bitte die Suche oder das News-Archiv links unten in der Navigationsleiste):

Seit August wird gebaut – die noch fehlenden Mittel werden wir noch stemmen!

Kategorie: Spendenverwendung, Uncategorized - Nov 4th, 21

Nachdem der Spendenzufluss so positiv war, haben wir im Juli die Baustelle begonnen. Die Begeisterung und Anteilnahme der Kinder und Lehrkräfte ist groß und wo nötig auch tatkräftig.

Mittlerweile wird das Dach vorbereitet, unser Manager Francis musste hier alle seine Beziehungen spielen lassen, da Bauholz (auch) in Kenia extrem knapp geworden ist, aber schließlich ist er doch fündig geworden.

Wir hoffen sehr, dass das neue Gebäude pünklich zum Jahresbeginn 2022 genutzt werden kann.

Und damit der Begriff „Nachhaltigkeit“ nicht nur eine leere Phrase bleibt, pflanzte die „Kongoni Women Tree Group“ im ganzen Dorf neue Setzlinge – 2.155 an der Zahl! Gießen und vor Ziegen schützen müssen die Besitzer ihre kleinen Bäumchen selbst. Schließlich soll der Baum ja groß werden und später einen entsprechenden Ertrag als Bau- oder Brennholz liefern – und das im Gegensatz zu einer üblichen Ziege ganz ohne Futterkosten!!

 

 

 

2 Klassenzimmer für die Vorschule in Timau

Kategorie: Spendenverwendung - Apr 22nd, 21

Relativ unerwartet – ein Vierteljahr nach Abschluss unseres letzten Bauprojektes – erreichte uns ein dringender Hilferuf aus der Hauptschule in Timau. Das einzige Klassenzimmer für die dortige Vorschule platzt mit 103 Kindern aus allen Nähten! In unserem Hauptprojekt, der “dörflichen Außenstellen-Vorschule Kongoni” teilen sich je 40 Kinder derselben Klassenstufe ein Klassenzimmer mit ihrer Lehrerin, im Hauptort Timau sind es über 100 aus zwei unterschiedlichen Klassenstufen mit unterschiedlichem Lehrplan, ebenfalls mit zwei Lehrerinnen. Hier können Sie den Brief von Lehrerin Losaline selbst lesen – im Original in Englisch und anschließend die deutsche Übersetzung.

Der staatliche Lehrplan zieht seit Jahren drastisch an, man will unbedingt an westliche Standards anknüpfen. Die finanziellen Möglichkeiten Mehr… »

Regenwassertank und Bewässerungsanlage

So sehen Helden aus!!

Durch ein Förderprogramm der Bayerischen Staatskanzlei konnte unser langgehegter Wunsch nach einem Regenwasserspeichertank und einer Bewässerungsanlage realisiert werden. Doch die Sache hatte auch einen Haken: Baubeginn erst ab September 2020 und Fertigstellung bis 31.12.2020, das waren die Bedingungen zum Erhalt der Fördermittel. Die Herausforderung kann wohl nur der ermessen, der schon jemals mit uns in Kenia unterwegs war: Baugrube von Hand ausschaufeln, Wassereinbrüche durch lecke Leitungen, alle Schalungen aus krummen Brettern selbst erstellen, keine Betonmischmaschine, weil kein Strom an der Baustelle, alles Baueisen mit der Eisensäge zusägen und von Hand zusammendrehen, Decke frei gestützt und so weiter und so fort…

Aber sie haben es  pünktlich geschafft – unser Bauteam vor Ort. Gratulation an alle Beteiligten!!

Hintergründe zu dem Projekt finden Sie hier