pro-A-kids

Demokratie braucht Bildung!

Projekt: „African Kids“ heißt
unsere Initiative zur Förderung von
Bildungseinrichtungen in Kenia.

Kosten und Organisation

Unser Verein tritt nicht als Reiseveranstalter auf, sondern möchte interessierten Menschen Hilfestellung geben, um sich selbst ein Bild vom ländlichen Leben in Kenia und unserer Zusammenarbeit mit unseren Partnereinrichtungen zu machen. Die Kosten können deshalb individuell sehr unterschiedlich sein,  je nach persönlichen Bedürfnissen, Teilnehmerzahl, Anspruch an Komfort und Sicherheit und touristischen Interessen.

Erfahrungsgemäß kann mit folgenden Kosten gerechnet werden:

Flugticket je nach Fluglinie u. Buchung

500 bis 600 €

Visum

40 €

Projekt-Solidarbeitrag incl. Versicherung

75 € pro Woche

Verpflegung u. Taschengeld – je nach Bedürnissen

15 bis 30 € pro Woche

Unterkunft pro Person pro Tag

4 bis 5 €

Verkehr pro Woche

ca. 5 €

2-Tages-Safari (optional)

220 bis 250 €

Wochenendausflug Nairobi (optional)

50 bis 80 €

1-Tages-Wanderung Mt. Kenia (optional)

30 bis 50 €

Transfer vom/zum Flughafen

60 €

Die Flüge sind von den Reiseteilnehmern selbst zu buchen. Individuell verlängerte Aufenthalte für Teilnehmer ab 20 Jahren sind möglich, die finanziellen und organisatorischen Bedingungen sind im voraus abzuklären.

Der Projekt-Beitrag  in Höhe von 75 EUR pro Woche ist spätestens 4 Wochen im voraus an die Reiseleitung zu entrichten, darin enthalten ist ein umfassender Reiseversicherungsschutz. Im Wesentlichen deckt der Projekt-Beitrag die Kosten für Betreuung und Unterrichtsmaterialien der Praktikanten während ihres Einsatzes, da es hierfür in Entwicklungsländern keinerlei finanziellen Spielraum gibt. Hier einen fairen Beitrag zu leisten ist uns ein besonderes Anliegen, da Gastfreundschaft in Afrika zwar eine Selbstverständlichkeit ist, aber aufgrund der ungleichen Lebensbedingungen leider meist nicht mit einem Gegenbesuch verbunden werden kann. Andererseits können solche Kosten auch nicht aus dem allgemeinen Vereinshaushalt getragen werden, da dieser in erster Linie für notleidende Bildungseinrichtungen vorgesehen ist.

Als Unterkunft stehen im Wesentlichen 2 Möglichkeiten zur Verfügung: die “River Lodge”, ein Touristenparadies ca. 3 km außerhalb  von Timau mit Möglichkeit zur Selbstversorgung (auf Wunsch natürlich auch Halb- bzw. Vollpension) und ein recht sauberes und sicheres Gästehaus innerhalb von Timau. Die Teilnehmer verpflegen sich während ihres Aufenthaltes selbst, das heißt, täglich im Ort einzukaufen und jeweils abwechselnd zu kochen oder in einen der vielen Fast-Food-Cafes. Die Wäsche wird entweder selbst von Hand gewaschen oder kann auch gegen Bezahlung zum Waschen gegeben werden.

Auf Wunsch bieten wir auch ein Vorbereitungstreffen an, um noch offene Punkte wie Gesundheitsvorsorge, Reisegepäck und andere organisatorische Fragen zu besprechen

Projektleiter ist unser kenianischer Betreuer Francis Wambugu (francis.wambugu@pro-a-kids.org), der aufgrund der beruflichen Vorbildung und den Erwartungen der Teilnehmer bezüglich Einsatzbereich und Art der Tätigkeit über den geplanten Auslandsaufenthalt entscheidet.